haupt

Psychotherapie:

Ein Angebot für Menschen in seelischen Konflikt- und Krisensituationen, bei Beschwerden und psychischen Leidenszuständen.
Setting: Einzeltherapie, Paartherapie, Gruppentherapie ( 4 bis 8 Personen)

Was ist Autogenes Training/ Autogene Psychotherapie?

Die Grundstufe der Autogenen Psychotherapie, das Autogene Training (nach I.H.Schultz) ist ein konzentratives Entspannungsverfahren.
Autogen“ bedeutet „aus sich selbst“ und heißt, der Entspannungszustand wird von jedem selbst herbeigeführt.
Training“ bedeutet „üben“ , wobei der Übende jeden Tag etwas tun sollte.

Im Zustand körperlicher Entspannung wird auch psychische Entspannung erreicht, die erst den Blick auf problembesetzte Gedanken oder Störungen öffnet.

Was geschieht in der autogenen Psychotherapie und wie wirkt sie?
Mit dieser Methode kann jeder lernen sich zu entspannen. Auf die körperliche folgt die seelische Entspannung und führt zu einem inneren Gleichgewicht.
Im Zustand der Ruhe und Gelassenheit liegt die Kraft für neue Lösungen und die Voraussetzung zur Aktivierung und Stärkung der seelischen und körperlichen Selbstheilungskräfte.
Mit dem Ziel, das Vertrauen in die eigenen körperlichen, seelischen, geistigen und sozialen Fähigkeiten zu steigern und zu festigen, hilft das Autogene Training vorbeugend bei verschiedensten Krankheiten und Störungen. Es fördert Kreativität, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude und hilft beim Abbau von Stress. Die Überwindung von Schlafstörungen, Ängsten, psychosomatischen wie körperlichen Beschwerden und Störungen wird erleichtert: Entspannung ersetzt Spannung und Angst.
Die Oberstufe setzt auf der Basis der Grundstufe zusätzlich die Imagination ein und arbeitet mit tagtraumartigen Bildern. Diese Schwerpunktsetzung ermöglicht eine vertiefte Bearbeitung unbewusster Konflikte und Gefühle. Durch die intensive Selbsterfahrung können neue Lösungsstrategien gefunden, schwierige Lebenssituationen wie Krankheiten oder Verluste besser bewältigt und bisher verborgene Anteile der Persönlichkeit entfaltet werden.